Catch Some Rails 2012 – Review

Kurz vor Saisonende hieß es nochmal für alle shredbegeisterten Freestyler zu zeigen was sie so über den Winter gelernt hatten. Slushy Temperaturen, zwischendurch immer wieder Sonnenschein und other good vibes ließ alle Rider hochmotiviert an den Start gehen. Bei den Skifahrern zeichnete sich gleich während dem Qualifying ab, dass der Sieg heute wohl nur über die Starcrew laufen wird. Die Jungs holten sich verdient und unumstritten einen Dreifachsieg, wobei sich Philipp „Friday“ Freitag an die Spitze setzte, und sich nach seinem Erfolg beim Rusk Rail Contest in Voitsberg die nächste Trophäe unter den Nagel riss. Auch bei den Snowboardern zeichnete sich schnell ab, wer für den begehrten Titel in Frage kommt. Schließlich setzte sich Tom „Kosmetik“ Kozissnik, wie schon beim Neighborhood Jam“ knapp durch. Aber auch die motivierten Mädels konnten überzeugen und beeindruckten mit gekonnten Skills. Alle Rider blickten auf einen gelungenen und lustigen Contest auf der Weinebene zurück und schmunzelten noch länger über die ausgefallenen Special Awards. Results: Women Ski: 1. Lisa Lackner Women Board: 1. Meli Spitzer 2. Babsi Wallner 3. Simone „Ms Speedqueen“ Englbrecht Men Ski Final: 1. Philipp „Frodl“ Freitag 2. Luki Plattner 3. Simi Pliessnig 4. Benjamin Flori 5. Flo Aldrian Men Board Final: 1. Tom „Kosmetik“ Kozissnik 2. Luki Pichler 3. Armin Baumgartner 4. Felix Ehmann 5. Alex Kaup Gallery Snowboard: Gallery Freeski